jump to navigation

Da bloggt noch einer: Kriegs-Recht.de August 7, 2007

Posted by flaubertlamont in Links, Uncategorized.
add a comment

Eben entdeckt: Im Blog des Kollegen Henning Krieg, den er unter der URL kriegs-recht.de publiziert, gibt es auch Beiträge zum Thema Second Life und Law. Der Autor hat im Rahmen seiner Kanzlei Bird & Bird auch bereits Veranstaltungen zu diesem Thema durchgeführt.

[http://www.kriegs-recht.de]

Britische Finanzbehörden fahnden nach virtuellen Steuersündern August 7, 2007

Posted by flaubertlamont in Allgemeine SL-News, Justiz und Polizei in SL, Medienberichte, Steuerrecht.
add a comment

Medienberichten zufolge, haben die britischen Steuerbehörden die Jagd auf Bewohner von Virtuellen Welten wie Second Life oder World of Warcraft eröffnet, die virtuelles Geld verdienen und dieses in reale Währung wechseln. Wie die Zeitung The Independent schreibt, sei die Beliebtheit von Metaversen wie Second Life in Großbritannien während der vergangen zwei Jahre sprunghaft gestiegen. Gegenwärtig seien einige Tausend Briten bekannt, die regelmäßig Dinge oder direkt Spielwährung für reale Pfund verkaufen und so Gewinne machen – unversteuert. Die Gewinne aus Spielen unterliegen aber nach Hinweis der Behörde den in Großbritannien bestehenden Steuergesetzen ebenso wie alle anderen Einnahmen, die nicht steuerbefreit sind. Das Bundesministerium der Finanzen bestätigte auf Anfrage von Heise Online, dass natürlich auch in Deutschland Gewinne, die in Virtuellen Welten erzielt werden, der Steuerpflicht unterliegen. Es fänden jedoch keine entsprechenden Nachforschungen statt, noch gebe es bislang dahingehende Überlegungen.

Linden Lab verbietet Glückspiel in SL Juli 30, 2007

Posted by flaubertlamont in Allgemeine SL-News, Uncategorized, User-Rechte.
add a comment

Rien ne va plus – Nichts geht mehr! Im Hinblick auf auf die einschlägigen Gesetzgebungen in verschiedenen Ländern hat Linden Lab nun mit sofortiger Wirkung jegliche Form von Glückspiel in Second Life verboten. Die Komplexität der unterschiedlichen weltweit gültigen Gesetze mache laut Linden Lab diesen Schritt notwendig. Konkret untersagt sind nun alle Arten der gängigen Casino-Spiele wie z.B. Poo, Bacarat, Blackjack, Craps, Faro, Keno, Pachinko, Pai Gowm, Poker, Roulette, Sic Bo und Slot machines aber auch das Angebot jeglicher Art von Sportwetten.

[Linden Labs Announcement]

Ausführlicher Artikel zum Thema auf computerwoche.de Juli 23, 2007

Posted by flaubertlamont in Medienberichte.
add a comment

In der Online-Ausgabe der Computerwoche erschien unlängst ein umfangreicher Artikel der Kollegin Karolin Nelles unter dem Titel „Auch in Second Life gelten Recht und Gesetz“.  Neben der Darstellungen der wichtigsten Rechtsverletzungen in SL werden auch Tipps für Unternehmen und Verbraucher gegeben.

[Artikel lesen]

Urheberrechtsprozess um virtuelles Sextoy Juli 5, 2007

Posted by flaubertlamont in Fälle und Urteile, Gewerbl. Rechtschutz, Urheberrecht.
add a comment

Wegen Produktpiraterie hat ein in SL tätiger Produzent von virtuellem Sexspielzeug  einen Konkurrenten vor einem realen Gericht verklagt. Der Kläger, ein ehemaliger Installateur stellt das Sextoy „SexGen“, das 150 Sexanimationen umfasst her. Doch jetzt macht ihm ein virtueller Konkurrent zu schaffen. Ein anderer SL-Bewohner  hat das  Lustobjekt kopiert und bietet es  über das Online-Auktionshaus Ebay statt für 12.000 Linden-Dollar (45,11 US-Dollar) für 4.000 Linden-Dollar an. Per Gerichtsbeschluss will der Kläger der Produktpiraterie einhalt zu gebieten. In der Klageschrift wirft der Kläger seinem Konkurrenten Urheberrechtsverletzungen vor und verlangt vom Second-Life-Betreiber Linden Lab und der Ebay-Tochter Paypal, die persönlichen Daten einschliesslich Chat-Historie und Finanzdaten herauszugeben. Darüber hinaus fordert er Schadenersatz in dreifacher Höhe des entstandenen Schadens oder des von Catteneo erzielten Profits.

Studie zu Markenrechtsverletzungen in SL Juli 4, 2007

Posted by flaubertlamont in Gewerbl. Rechtschutz, Medienberichte.
add a comment

59 Prozent der untersuchten Marken in Second Life sind gefälscht. Das belegt eine aktuelle Studie der Firma P4M – Die InternetAgenten. Untersucht wurden 44 zufällig ausgewählte Weltkonzerne verschiedener Branchen im April 2007. Immer häufiger finden die InternetAgenten virtuelle Fälschungen von Produkten, die als Originalware angepriesen werden. Auch Originalbilder werden zunehmend raubkopiert, um die eigene Online-Präsenz zu veredeln. Betroffen sind der Studie zufolge Lippenstifte von Coco Chanel genauso wie Turnschuhe von Puma. Nach Angabe der Agentur steigt die Anzahl solcher Rechtsverletzungen mit der Zahl der Nutzer und der Unternehmen, die sich offiziell in Second Life etablieren.

 

[Mehr Informationen zur Studie]

Filtersystem soll Einhaltung nationaler Gesetze in SL gewährleisten Juli 3, 2007

Posted by flaubertlamont in Allgemeine SL-News, Medienberichte.
add a comment

Second Life Erfinder und Lindenlab CEO Philip Rosedale hat kürzlich in einem Pressebericht angesichts der unlängst aufgetauchten Diskussionen im Bezug auf Gesetzesverstößen einzelner Nutzer ein Filtersystem für das Metaversum in Aussicht gestellt. „Damit soll jede Regierung selbst regeln können, welchen Gesetzen ihre Bürger in Second Life  unterliegen“, kündigte Rosedale im Nachrichtenmagazin Focus an. So sollen Länder beispielsweise genaue Altersbeschränkungen festlegen und überprüfen können. Mit dieser Technologie sollen Regelverstöße von Nutzern erschwert werden.

[Zum vollständigen Interview auf Focus.de]

Erster offizieller SL-Auftritt einer Polizeibehörde Juli 3, 2007

Posted by flaubertlamont in Allgemeine SL-News, Justiz und Polizei in SL.
add a comment

Die Gesetzeshüter aus dem kanadischen Vancouver haben eine Niederlassung in Second Life eröffnet, wie die Zeitung The Vancouver Sunberichtete. Hauptziel der Online-Behörde sei dem Blatt zufolge das Anwerben einer neuen Generation von Polizeibeamten, die sich mit neuen Technologien und dem Internet auskennt. Schließlich beinhalte nahezu jedes Verbrechen eine Form von Technologie, weshalb es für die Polizei von großer Wichtigkeit sei, mit der Technikentwicklung schritt zu halten. Darüber hinaus sieht man in Vancouver in der virtuellen Polizei angesichts des Wachstums der Onlinewelt weiteres Potenzial und erwartet mit Spannung interessant die ersten Anzeigen in der virtuellen Welt – etwa wegen Beleidigung. Die juristischen Implikationen von Polizei-Avataren sind bislang aber noch weitgehend ungeklärt.

Die Zeit: Second Life – ein rechtsfreier Raum. Juli 1, 2007

Posted by flaubertlamont in Medienberichte.
add a comment

In einem umfangreichen Beitrag widmet sich die Onlineausgabe der Wochenzeitung Die Zeit dem Thema Recht in Second Life.

[Zum Beitrag]

FBI überprüft Kasinos in Second Life Juli 1, 2007

Posted by flaubertlamont in Fälle und Urteile, Justiz und Polizei in SL, Strafrecht.
add a comment

Pressemeldungen zufolge ist die amerikanische Bundespolizei FBI derzeit in Second Life unterwegs um virtuelle Kasinos, die in SL ganz reale Geschäfte machen zu überprüfen. Für den Fall, dass Rechtsverstöße festgestellt werden, ist noch unklar, ob sich Second Life Betreiber Linden Lab dafür verantworten muss, oder ob die einzelnen Kasino Betreiber für gesetzeswidriges Verhalten einstehen müssen.